Schlagwörter

, ,

Bei den 23. Husumer Universitätswochen sprach Theologe Prof.Dr.Dr.Klaus Kürzdörfer: “Evolution- und Schöpfungsgedanke unter einen Hut zu kriegen, ist schwierig.” Ich nehme an, daß er einen gut dotierten Posten hat und ihn nicht verlieren möchte. Also versucht er es mit Eiertanz: Als Theologe ist er wohl eher dem Portemonnaie verpflichtet, als denkender Mensch der Vernunft. Oftmals sehen wir Menschen, die im Alter “weise” werden, weil sie nicht mehr abhängig sind. So habe ich noch etwas Hoffnung, daß er als Rentner seinen Verstand benutzt und klarer sieht.

Richard Dawkins hielt in der Universität Berkeley einen Vortrag, der auch dies thematisiert:

youtube http://www.youtube.com/watch?v=videoseries?list=PL10230C4B600FF0B9&hl=en_US

Allerdings war da noch etwas, das mich immer wieder sprachlos macht: “…und Naturwissenschaft kann nicht ohne Glaube existieren.” So ein Blödsinn. Wer Wissen gegen Glaube eintauschen möchte oder das Wissen in Glaube einpackt, bis die Vernunft im Schwurbel erstickt, den kann man nicht ernst nehmen. Er wirft eine klebrige Angel aus, mit der er distanzierte Zweifler wieder zurück ins Kirchensteuerland ziehen möchte. “Seid Menschenfischer!” sagte sein Chef und verheiligte den Morbus Gehirnlähmung. Und allzuoft geht ihm der alte Mensch der Angst auf den Leim, weil er nicht im Orkus brutzeln will. Tja, wer das jenseitige Höllenfeuer schürt, kann im Diesseits die Euro zählen (oder Dollar, Pesos oder sonstige Geldbeutelfüller).

Advertisements