Schlagwörter

, ,

Der Wind des Nordens weht mit leisem Atemhauch /
Die Felder durch / daß Schwalben freier fliegen /
Das Leben hat entschieden / und so nehm‘ ich’s auch /
Im Bett seh‘ ich die bleiche Mutter liegen /

Der Alltag quengelt / einiges wär‘ noch zu tun /
Ich möchte schon / doch kann ich mich nicht teilen /
Behaltet euren Scheiß / ich sitz / um seelisch auszuruh’n /
Laßt mich zur Totenruh‘ ganz still verweilen /

Ein Leben ist vorbei / und in der Summe war es gut /
Voll Glaubensruhe und von inneren Geschenken /
Der Strand / den sie geliebt/ grüßt noch mit letzter Flut /
Ich will ein wenig sinnen / lächelnd an sie denken…..

Advertisements