Schlagwörter

, , ,

Ich habe heute ein Ei gelegt. Wunderschön in seiner Form und Gehalt. Ich werde vorsichtig sein, wenn ich darauf sitze. Ich sitze lieber auf ihm, als darüber zu sprechen. Ich fühle es, spüre die Glätte seiner Schale und seine Kraft in der Umklammerung des Eigelbes. Es ist nicht die Unverbindlichkeit eines Eies, es ist ist dieses Ei.

Paul Celan kritisiert, daß die Humanisten über den konkreten Menschen hinweg in die Unverbindlichkeit der Menschheit blicken. Es ist so einfach über das Elend und die Aufgaben der Menschheit zu reden, nein, eher zu  schwafeln. Nähert man sich allerdings den Menschen, erkennt man den Mensch als konkretes Gegenüber, dann hört das Schwafeln auf. Dann fängt  ein Gespräch, eine Begegnung an. Dann teilen wir uns ein Nest.

Advertisements